Konzepte sind im Gespräch

Wichtiger AMI-Schwerpunkt 2014 waren alternative Antriebsarten

Die Leipziger Messe Automobil International gehört zu den wichtigsten Branchenereignissen in der Region und darüber hinaus. Schwerpunkt der 22. AMI 2014 waren alternative Antriebsarten, insbesondere die Elektromobilität. Hautnah war erlebbar, wie die Automobilindustrie den Ausbau alternativer Antriebe konsequent vorantreibt. Viele Aussteller präsentierten Innovationen bei Erd- und Flüssiggas-, Hybrid- und Elektromobilen und stellten die Modelle für eine Probefahrt zur Verfügung. „Das Interesse der AMI-Besucher am Messestand der Landesinitiativkreise von ‚erdgas mobil‘ war sehr hoch. Besonders das Angebot von Probefahrten mit den neuesten Serienmodellen wurde von den Besuchern gut angenommen“, freut sich Jörg Feulner, Vorsitzender von ‚erdgas mobil‘ Sachsen/Sachsen-Anhalt. Insgesamt waren 242.000 Besucher aus 33 Ländern waren zur 22. AMI gekommen, was nicht alle Erwartungen in vollem Umfang erfüllt hatte. Dazu erklärte Volker Lange, Präsident des Verbandes der Internationalen Kraftfahrzeughersteller e. V. (VDIK): „Dieses gute Ergebnis lässt uns nicht übersehen, dass wir die Mobilisierung der Besucher vorantreiben müssen. Wir erleben hier den gleichen Trend des Besucherschwunds, den viele Automobilmessen in Europa bereits in den vergangenen zwei Jahren zu spüren bekommen haben. Wir werden diesem Trend entgegenwirken und zusammen mit den Ausstellern entsprechende Konzepte auf den Weg bringen.“ 

Zurück