Gesundheitswirtschaft & Biotechnologie

Technologietransfer im Fokus

Spätestens seit der neuen SAB-Förderung für Transferassistenten ist der Begriff Technologietransfer wieder in aller Munde.  Doch was verbirgt sich dahinter? Unter dem Terminus versteht man die Überführung von innovativen Forschungsergebnissen (meist in Form von Patenten) in kommerzielle Produkte und Prozesse. Dies klingt überschaubar, ist jedoch ein komplexer Prozess.

Weiterlesen …

Kooperation und Vernetzung sind unlösbar miteinander verbunden

Der Verein zur Förderung der Gesundheitswirtschaft in Leipzig (VfG) ist souveräner Partner und Koordinator, um die Herausforderungen der zukünftigen Gesundheitsversorgung zu meistern, mutige Lösungen anzugehen und deren zügigen Transfer in die Praxis zu befördern. Mit dem Forum Gesundheitswirtschaft bietet der VFG dafür eine etablierte Plattform.

Weiterlesen …

Feste Größe in der Region

Aus welchen Gedanken heraus wurde vor 10 Jahren der Verein zur Förderung der Gesundheitswirtschaft in der Region Leipzig gegründet? 

Weiterlesen …

10 Jahre Engagement

Der Verein zur Förderung der Gesundheitswirtschaft in der Region Leipzig (VFG) e. V. feiert in diesem Jahr sein 10-jähriges Bestehen. Er wurde im Jahr 2004 gegründet und vertritt die Interessen seiner Mitglieder durch ein gemeinschaftliches Auftreten, die Unterstützung der Kommunikation der Beteiligten nach innen und außen, sowie durch Arbeitsgruppen und Projektarbeiten. Der Verein wird durch einen Vorstand geleitet; seine Mitglieder sind Professor Dr. Friedrich-Wilhelm Mohr (Vorsitzender), André Kaldenhoff (Stellvertretender Vorsitzender), Brigitte Brück, Professor Dr. Frank Emmrich, Professor Dr. Wolfgang E. Fleig, und Martin Jonas.

Weiterlesen …

Clusterarbeit weiter ausbauen

biosaxony Geschäftsführer André Hofmann hat seit dem 1. Juli 2014 parallel die Leitung der Geschäftsführung der BIO-NET LEIPZIG Technologietransfergesellschaft mbH inne. Die Gesellschaft richtet den Fokus ihrer Arbeit insbesondere auf den Transfer von Forschungsergebnissen in die Wirtschaft sowie auf die Förderung von Biotechnologie & Life Sciences am Standort Leipzig und verfolgt ähnliche Zielstellungen wie die biosaxony.

Weiterlesen …

LIFE – Forschung für Zivilisationskrankheiten

Lebensbalance und Gesundheit haben in der heutigen Gesellschaft eine immer größere Bedeutung. Neben Ratgebern über Ernährung und Sport nehmen auch die Informationen über Krankheiten, wie Depression, Diabetes oder Herz-Kreislauferkrankungen zu. Genau an dieser Stelle setzen die Fragestellungen des Leipziger Forschungszentrums für Zivilisationserkrankungen (LIFE) der Universität Leipzig an. Ziel der Studie ist, soviel wie möglich Daten zur Gesundheit und zu den Lebensumständen der Bevölkerung zu erhalten.  

Weiterlesen …

BioCity Campus - Motor für Technologietransfer

Junge, technologieorientierte Unternehmen sind Innovationstreiber für die Wirtschaft. Das Biotechnologiezentrum, die BIO CITY LEIPZIG, bietet seit über 10 Jahren am prosperierenden Standort Leipzig jungen Unternehmen und Start-ups aus dem Bereich Life-Sciences optimale Voraussetzungen, um Spitzeninnovationen hervorzubringen. 

Weiterlesen …

Individualisierte Medizin - Chance für den Standort Leipzig

Der Megatrend der Individualisierten Medizin (Stratifizierte Medizin) eröffnet nach Einschätzung der meisten Experten eine neue Dimension im Erkennen und passgenauen Behandeln von Krankheiten. 

Weiterlesen …

"Das grenzenlose Krankenhaus –

Der demographische Übergang stellt große Herausforderungen an die Gesundheitssysteme der großen Industrienationen. Die wachsende Nachfrage für die medizinische Versorgung der alternden Bevölkerung, Fehldiagnosen und unangemessene medizinische Behandlungen, die von einem überarbeiteten und ungenügend ausgebildeten Personal verursacht werden, erhöhen die Kosten im Gesundheitswesen. 

Weiterlesen …

„Gesundheit & Versorgung“

Die Gesundheitswirtschaft ist eine der wichtigsten Branchen in Deutschland und findet auch im internationalen Vergleich hohe Anerkennung. Rund fünf Millionen Deutsche sind in diesem Wirtschaftsbereich beschäftigt und erwirtschaften ca. 12 Prozent des Bruttoinlandprodukts. 

Weiterlesen …