Netzwerk schaltet Logistikampel auf grün

Mitgliedsfirmen setzen auf Elektromobilität

Klaus-Dieter Bugiel, Geschäftsführer der fox-COURIER GmbH Leipzig, setzt auf Elektromobilität Quelle: fox-COURIER GmbH Leipzig

Die Frage nach mehr Umweltverträglichkeit und „Grüner Logistik“ ist für Unternehmen aus dem Netzwerk Logistik Leipzig- Halle längst kein Neuland mehr. In Punkto Fahrzeugflotte und Fahrweise, Beheizung und Beleuchtung von Logistikimmobilien, aber auch der Vermeidung von Leerläufen, gibt es vielversprechenden Ansatzpunkte, die schon heute dazu beitragen, die Branche „grüner“ zu gestalten. Als Plattform für Logistikunternehmen aus Mitteldeutschland unterstützt das Netzwerk seine rund 140 Mitglieder seit rund sechs Jahren in Fragen zur „Grünen Logistik“. Unternehmen können sich hier über Best-Practise- Beispiele informieren, aber auch Kooperationen mit anderen Mitgliedern eingehen und so zur Vermeidung von Leerfahren beitragen. Zu den Vorreitern in Sachen umweltverträgliche Logistik im Kreise der Netzwerkmitglieder zählt beispielsweise der Leipziger Kurierdienstleister fox- COURIER GmbH. Das Unternehmen hat bereits im Jahr 2011 ein Elektrofahrzeug in die Flotte aufgenommen und ist mittlerweile mit zwei Modellen der neuesten Generation unterwegs. Das Setzen auf die neue Technologie hilft dabei, Lärm und Abgase zu vermeiden. Zusätzlich kommen die gesammelten Erfahrungswerte auch allen anderen Netzwerkmitgliedern zugute, was wiederum dazu beiträgt, die Region insgesamt zu entlasten.

Daneben gibt es auch im Hinblick auf Logistikimmobilien vielfältige Möglichkeiten zur Einsparung von Kosten und Ressourcen. Führend auf dem Gebiet ist unter anderem IDI Gazeley. Das Unternehmen entwickelt in Mitteldeutschland und darüber hinaus Logistikhallen, die den Energie- und Wasserverbrauch sowie die CO2-Emissionen deutlich senken. Auf umweltfreundliche LED-Technik setzt die Leipziger Spedition Krause Transporte KG. Seit Beginn des Jahres stellt das Unternehmen seine kompletten Leuchtmittel sowohl in der Halle sowie auf dem Außengelände sukzessive auf den energiesparenden Standard um. Neben Kosteneinsparungen um rund die Hälfte wirkt sich auch die bessere Ausleuchtung positiv aus.

„Für die Logistikbranche sind die Energiekosten ein entscheidender Faktor, weshalb Sparsamkeit per se im Interesse der Unternehmen liegt. Deswegen sehen wir unsere Aufgabe auch vor allem darin, über praxisgerechte Ansätze zu informieren und aufzuzeigen, welche Maßnahmen konkreten Nutzen haben“, sagt Toralf Weiße, Vorstandsvorsitzender im Netzwerk Logistik Leipzig-Halle und ergänzt: „Unsere Erfahrungen zeigen darüber hinaus, dass Logistiker aber nicht nur genau rechnen, sondern sich auch ihrer gesellschaftlichen Verantwortung im Umgang mit Ressourcen sehr bewusst sind.“ 

Zurück