1. Netzwerketreffen der Leipziger Wirtschaftscluster

André Hofmann, Geschäftsführer biosaxony und Leiter der Geschäftsführung der BIO-NET LEIPZIG Technologietransfergesellschaft mbH Foto: Bertram Bölkow

Im Mittelpunkt des 1. Netzwerketreffen, zu dem die Wirtschaftsförderung der Stadt Leipzig im Rahmen des zehnten Mittelständischen Unternehmertages Deutschland (MUT) am 18. November ins CCL eingeladen hatte, standen Netzwerkübergreifende Projekte und Ideen. Durch die vier dazu gehaltenen Redebeiträge zogen sich als Roter Faden ganz praxisorientierte Frage: An welchen Punkten arbeiten unsere Clustervereine und ihre Mitgliedsfirmen bereits zusammen? Wo liegen diesbezüglich weitere Potenziale? Welchen Nutzen bieten wir damit unseren Mitgliedern? und Wie kann man das Vertrauen nach innen und außer weiter festigen?

André Hofmann, Geschäftsführer der biosaxony und seit Juni auch Geschäftsführer der BIO-NET LEIPZIG, stellte fest, dass ihm die Durchführung solcher Cross-Cluster- Konferenzen aus anderen sächsischen Metropolen nicht bekannt sei. Dieser Umstand hätte ihm die Aufnahme seiner überregional ausgerichteten Arbeit leichtgemacht.

Thomas Lingk, Amt für Wirtschaftsförderung Leipzig, erklärte, dass die Stadt Leipzig auch künftig den Austausch der Cluster untereinander über ihre Projekte mit organisieren würde. Dabei arbeite man langfristig auch an dem Ziel eines mitteldeutschen Ansatzes. (Wir kommen in den Netzwerk-Nachrichten auf die Inhalte des 1. Netzwerketreffens in Heft 1/2015 zurück.)

M.J.

Zurück