Industriearbeitskreis Automation

Leipzig

Prof. Dr.-Ing. Dieter Weidlich, VE.MASinnovativ /Fraunhofer IWU auf der Gründungsveranstaltung Foto: moritzpress/Manuela Kaliske

Auf der Auftaktveranstaltung des Industriearbeitskreises Automation in der HTWK Leipzig stellten die Obmänner Prof. Rolf Hiersemann, Prof. Markus Krabbes und Dr.-Ing. Thomas Schmertosch exemplarisch dar, wie die zentralen Arbeitskreiszielstellungen - Ideen zur Beschleunigung des Innovationsprozesses zu entwickeln und diese schnell öffentlichkeitswirksam zu platzieren - in Zukunft angepackt werden sollen.

80 Unternehmerinnen und Unternehmer waren der Einladung von VE.MASinnovativ gefolgt. So konnten in einer sehr breiten, kompetenten Runde die Herausforderungen diskutiert werden, die die Verbreitung von Industrie 4.0 in der Praxis auch an die sächsischen Unternehmen stellt und stellen wird.

Gilt es doch, die Produktion durch moderne Arbeitsumgebung und intelligente Vernetzung der Produktionssysteme zu flexibilisieren. Große Bedeutung kommt in dieser Phase der 4. Industriellen Revolution zum Beispiel der Sicherheitstechnik zu, die eine effiziente Vernetzung unterschiedlicher Systeme zulassen und erleichtern soll. Dem galt das Fachreferat von Dr.-Ing. Lutz Jänicke, Innominate Security Technologies AG Berlin. Er ermunterte zu „proaktivem“ Vorgehen in puncto Security. Denn eine effiziente Vernetzung bedeutet 30 % Effizienzgewinn für die Unternehmen.

Moritz Jähnig 

Zurück